/> Guitar Rig mit einem Boss FC-50-Pedal steuern - christian renz // bassist - Stuttgart

12/07

2011

Guitar Rig mit einem Boss FC-50-Pedal steuern

Da ich in letzter Zeit vermehrt E-Gitarre spiele, habe ich mir Guitar Rig wieder etwas näher angeschaut. Für einen Live-Einsatz von Guitar Rig ist es auf jeden Fall sehr hilfreich, Guitar Rig per Fußpedal fernsteuern zu können. Native Instruments bietet dafür das Rig Kontrol-Pedal an, das gleichzeitig ein USB-Audiointerface enthält. Ich habe allerdings noch ein Boss FC-50-Pedal herumliegen, mit dem ich schon auf der Bühne Reaktor-Patches umgeschaltet habe – warum nicht versuchen, das gleiche Pedal für Guitar Rig zu verwenden, statt ein neues zu kaufen…?

Das Problem mit dem FC-50 ist, dass es nur sogenannte Program Change-MIDI-Nachrichten verschickt. Diese kann man in Guitar Rig nicht direkt auf Bedienungselemente mappen, sie werden stattdessen direkt ausgewertet, um ein anderes Preset auszuwählen. Das schränkt die Brauchbarkeit deutlich ein. Meine erste Idee war daher, einen Reaktor-Patch zu basteln, der die Program Change-Nachrichten auf MIDI-Controller oder Töne (Note On/Note Off) umwandelt. Leider geht das nicht so ohne weiteres, denn Reaktor verschluckt aufeinanderfolgende Program Change-Nachrichten mit dem gleichen Wert! Damit würden mehrere Pedaldrücke hintereinander (auf dem gleichen Pedal) nicht wahrgenommen.

Es geht aber viel einfacher: Von Nico Wald gibt es die großartige (und kostenlose) Software MidiPipe, mit der man MIDI-Nachrichten fast beliebig umschreiben und filtern kann. Die Grundidee für meinen Filter ist, herauszufinden welches Pedal gedrückt wurde, indem man die aktuelle Program Change-Nachricht mit der vorherigen vergleicht. Das funktioniert sehr gut. Es gibt nur eine Ausnahme: Wenn man das Pedal auf einen ungültigen Wert stellt, indem man z.B. Bank 0, Patch 8 auswählt und dann Bank Down drückt, um nach Bank 12 zu kommen, kann das von außen nicht festgestellt werden. (Die Program Change-Nachrichten erlauben nur Werte von 0 bis 127.) Das lässt sich aber durch zweimaliges Drücken eines anderen Pedals schnell beheben (und in der Praxis ist es eh zu pfriemelig, in einer Live-Situation Bank Up/Bank Down zu drücken).

Die folgende MidiPipe-Konfiguration erlaubt die Benutzung aller 6 Pedale des Boss FC-50, und (mit der oben genannten Einschränkung) auch die Benutzung von Bank Up/Bank Down als 7. und 8. Pedal. Externe MIDI-Controller werden einfach durchgeschleift - ich habe ein Volumenpedal angeschlossen, das ich in Guitar Rig dann als Volumenpedal oder Wahwah verwende. Es sind eigentlich nur zwei Schritte:

  • Per AppleScript werden die Program Change-Nachrichten von 0..127 auf 1..8 gemappt.
  • Die Program Change-Nachrichten werden in eine Note On und eine Note Off-Nachricht umgewandelt. Kurioserweise musste ich die Reihenfolge der Nachrichten in MidiPipe vertauschen, damit sie in der richtigen Reihenfolge herauskommen.

Beim Entwickeln und Testen war mir der ebenso großartige und kostenlose MIDI Monitor von Kurt Revis eine große Hilfe.

Download der MidiPipe-Konfiguration

Download des AppleScripts (zum Testen direkt im AppleScript-Editor)

Übrigens, ein Tipp noch: Ich habe in Guitar Rig die Pedal des Boss FC-50 direkt auf die Pedale des Rig Kontrol gemappt. Diese Konfiguration geht aber normalerweise beim Wechseln eines Presets verloren. Für jedes Pedal muss daher "Lock" gesetzt werden, dann gilt die Einstellung in Guitar Rig global, unabhängig vom ausgewählten Preset.

midipipe.png